Skip to main content

Training Routine entwickeln

Tipps um eine Training Routine zu entwickeln

https://www.facebook.com/PulsuhrOhneBrustgurtNet/?ref=bookmarksDu hast dich im Fitnessstidio angemeldet. Glückwunsch! Damit hast du den ersten Schritt in ein aktives Leben gemacht. Aber danach folgt optimalerweise der zweite Schritt – nämlich hingehen. Denn die Anmeldung im Studio allein macht natürlich nicht fit. Nachdem du dich im Fitnessstudio angelemdet hast, solltest du entweder mit Hilfe eines Trainers oder allein einen Trainingsplan erstellen, den du möglichst einhälst. So wirst du den optimalen Start in die Training Routine entwickeln. Die ersten 2/3 Wochen wird es eine Phase der Eingewöhnung, danach wird es bei den meisten schon zur Routine werden. Bei dem einen oder anderen kann es die eine oder andere Woche länger dauern. Also nicht nach 3 Wochen alles hinschmeißen, wenn es noch nicht zur gewohnten Routine geworden ist. Nun komme ich im Folgenden zu weiteren Tipps, wie du dich motivieren kannst, das Fitnessstidio zu besuchen.

Training Routine entwickeln mit Hilfe eines Trainingsplans

Gym-Routine 1Erstelle einen Trainingsplan und halte diesen möglichst ein. Entscheide, wie oft du das Studio pro Woche besuchen möchtest. Die Häufigkeit ist entscheidend und sollte vor allem für den Start gut durchdacht sein. Wenn du hochmotiviert 4 bis 5 Trainingstage pro Woche planst, besteht die Gefahr, dass es für den Anfang zu viel wird und du durch Überforderung keine Training Routine entwickelst. Es kommt auf die Motivation, Disziplin und Ziele jedes Trainierenden an. Aber empfehlenswert sind dennoch vor allem die ersten 1-2 Wochen 2-3 Tage pro Woche Training einzuplanen, um den Körper und die Muskeln langsam ans Training zu gewöhnen.

Als Beispiel gehe ich auf einen Trainingsplan mit 3 Tagen pro Woche ein. Bei diesem Plan könntest du z. B. Montag, Mittwoch und Freitag als Trainingstage in deinen Trainingsplan eintragen. Dabei kannst du ganz nach deinen Vorlieben wählen, ob du an einem dieser Tage ein Ganzkörpertraining absolviert, ein High Intensity Intervall Training integrierst oder irgendeinen Fitnessskurs besuchst. Sollte dir der Weg schwieriger fallen, dann starte mit 2 Trainingstagen pro Woche. Nach einem oder ein paar Monaten kannst du dein Trainingsplan um 1 Tag pro Woche ergänzen um auf 3 Trainingstage pro Woche zu kommen. Du kannst nicht nur die Trainingshäufigkeit, sondern auch die Trainingsintensität mit der Zeit steigern.

Training Routine entwickeln mit Hilfe guter Musik

Gym-Routine 2Mich persönlich motiviert Musik. Ich habe das Gefühlt, dass ich damit einen höheren Trainingserfolg erziele. So wird es den meisten Trainierenden gehen. Das heißt aber nicht, dass immer Musik laufen muss. Es gibt Muskelgruppen oder Trainingseinheiten, auf die man sich konzentrieren möchte, ohne dabei Musik zu hören. Denn Musik und die Lautstärke können auch ablenken. Aber zwischendurch als Motovationsschub ist Musik auf jeden Fall zu empfehlen, um das Training angenehmer und interessanter zu gestalten.

Training Routine entwickeln mit Hilfe schöner Fitnesskleidung

Gym-Routine 3Diesem Tipp kann man natürlich nicht täglich oder wöchentlich nachgehen, es sein denn du bist sehr reich und hast viel Stauraum in deinem Schrank. 😉 Aber als Motivation oder Belohnung könntest du dir z.B. monatlich ein paar neue Fitness-Kleidungsstücke gönnen. Trainingskleidung sollte neben den Stilfaktoren praktisch und angenehm sein. Wichtig bei der Fitnesskleidung ist, dass du dich beim Training wohlfühlt. Ganz egal, was andere denken könnten. Ob du dich „zu aufgebrätselt“ oder „zu lässig“ ins Studio begibst, ist allein deine Entscheidung. Hauptsache du fühlst dich wohl und kannst dein Training ungehemmt und effektiv absolvieren.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *